"Kooperation hilft dem Sport"

20.05.2019: Das Führungsduo der CDU-Fraktion im Cuxhavener Kreistag Frank Berghorn und Lasse Weritz besuchten den Kreissportbund Cuxhaven.

Ein offenes Ohr für den Sport habe er immer, sagt Frank Berghorn, als er am Montagmorgen beim Kreissportbund des Landkreises Cuxhaven (KSB) in der Geschäftsstelle in Sievern sitzt. Gemeinsam mit Teilen des Vorstandes und begleitet von dem Landtagsabgeordneten Lasse Weritz, seinem Stellvertreter als Vorsitzender der CDU Kreistagsfraktion, nimmt sich der Kandidat ums Landratsamt zwei Stunden Zeit. Am Ende steht die Zusage, den Sport nicht nur ideell und finanziell, sondern auch strukturell zu unterstützen.

Berghorn betont immer wieder, dass es darum gehen müsse, in Kooperationen zwischen Schulen, Vereinen, Gemeinden und Kreis mehr Kinder und Jugendliche dauerhaft für Sport und Bewegung zu interessieren. Dashelfe dem Sport. „Durch Arbeitsgemeinschaftenoder spezielle Sportförderangebote an Ganztagsschulen beispielsweise ergeben sich viele Synergie-Effekte, die auch für inklusive Zwecke genutzt werden könnten“, sagt der Kandidat und rennt bei KSB Chef Edmund Stolze und seinen Mitstreitern offene Türen ein. Die beklagen immer wieder, dass die Zahl der derzeit rund 76 000 Mitgliederin den 245 Vereinen des KSB stetig rückläufig sei. „Das ist vor allem deshalb bedenklich,weil ein Großteil unserer Ausgaben über Mitgliedsbeiträge gedecktwerden“, sagt Stolze. Auch die zunehmenden Anstrengungenim Bereich der Verwaltung, unter anderem verursacht durch die neue Datenschutzgrundverordnung, tragen nicht dazu bei, ehrenamtliche Kräfte in verantwortungsvollen Positionen zu finden. Berghorn hört die Sorgen und führt in Anwesenheit des künftigen KSB-Geschäftsführers Maik Schwanemann sowie den Stellvertretern Marion Steffens und Ernst Wilhelm Hoffmann unter anderem aus, dass man zunächst bei den kreiseigenen Sportstätten in Loxstedt, Hagen und Beverstedt als Politik in die Tasche greifen werde. Und das nicht nur, um diese Anlagen auf Vordermann zu bringen und den Schul- und Breitensport zu stützen, sondern auch, um bessere Bedingungen für mögliche Leistungssportler zu schaffen. Weritz macht deutlich, dass die Sportplätze nach schulischer Nutzung für Vereine zur Verfügung stehen sollten. „Die Abstimmung muss besser werden, um freie Zeiten besser zu nutzen“, erklärt der Landtagsabgeordnete. Bei allen gestiegenen Mitteln für den Sportstättenbau und trotz aller Investitionsförderung durch den Kreis, was Stolze dankbar zur Kenntnis nimmt – es gingeum mehr als Projekte. Es ginge um die Unterstützung der Vereine zur effizienten Antragstellung und eine verbesserte Kooperation von Schulen, Vereinen und Gemeinden, inklusive Talentsichtung. „Sport hat auch eine gesellschaftspolitische Aufgabe“, sagt der KSB-Chef. Frank Berghorn hört genau hin und signalisiert breitestmögliche Unterstützung. Text und Bild: Andreas Schoener

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.